Unsere neue Backstraße läuft!

Mehr Platz für die Bohlsener Mühle, mehr Möglichkeiten für die Region

Der Bau einer zweiten Produktionshalle ist nach zwei Jahren Bauzeit beendet und bietet Platz für insgesamt zwei Backstraßen. Während die Inbetriebnahme der vierten Backstraße für 2021 geplant ist, läuft Backstraße Nummer drei bereits seit September 2020. Neben der Verwendung von hochwertigen, vorwiegend regionalen Bio-Rohstoffen legt das 1979 gegründete Unternehmen in der Herstellung Wert auf einen schonenden Backprozess sowie ein schmackhaftes, vielfältiges Produktangebot.

Für noch mehr Vielfalt

4.000 Quadratmeter – das entspricht knapp der Größe eines halben Fußballfelds – stehen der Bohlsener Mühle mit der neuen Produktionshalle nun für zwei Backstraßen zum Mischen, Backen und Abpacken von Bio-Getreideprodukten zur Verfügung. „Die neue, 63 Meter lange Backstraße ermöglicht dank der diversen Temperaturzonen ein schnelles und gleichzeitig schonendes Backen der Kekse. Der neue Durchlaufofen lässt sich noch feiner gemäß spezifischer Produktanforderungen justieren. Der neue Kneter ist vielseitiger. Das sind alles Faktoren, die unsere Innovationskraft im Kekssegment stärken und unseren konsequenten Anspruch einer hochwertigen Produktqualität hochhalten“, erläutert Volker Krause.

Für die Region

Neben der Steigerung von Effizienz und Kapazität sowie der Verbesserung der Arbeitsabläufe wirkt sich die Produktionserweiterung positiv auf die Region aus – sehr zur Freude des geschäftsführenden Gesellschafters Volker Krause und Geschäftsführers Mathias Kollmann. Schließlich entstehen damit 34 neue Arbeitsplätze in der Region. „Ich freue mich auf die neuen Kolleginnen und Kollegen, die bei der Bohlsener Mühle gemeinsam mit unseren bis dato 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin zukünftig einer sinnstiftenden Tätigkeit nachgehen und damit zu einer positiven Veränderung in der Region beitragen. Allein 2019 verblieben schon 59% unseres Umsatzes in der unmittelbaren Region“, erläutert Kollmann stolz.