Norddeutscher Vollkorn Quinoa

Seit einigen Jahren erfreut sich das „Korn der Inkas“ wachsender Beliebtheit. Spätestens seit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon 2013 zum „internationalen Jahr der Quinoa“ ausrief, kennt nahezu jeder das „Superfood“. Seit zwei Jahren bauen nun vier Bioland Landwirte in Norddeutschland gemeinsam mit einem Saatgutexperten von Quinoa Deutschland Activoland mit großem Engagement, Fachwissen und Experimentierfreude Quinoa für uns an.

Hier erfahrt ihr alles über die Quinoa und das Projekt

 


 

 

  • Geschichte

    Quinoa zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und stammt – wie auch die Kartoffel oder der Mais – aus Südamerika. Schon vor über 6000 Jahren bauten die Inkas ihr „Mutter Getreide“ in der Hochlagen der Anden an. Sie schrieben ihrem Haupt-nahrungsmittel sogar magische Kräfte zu.

    Für die spanischen Eroberer war Quinoa jedoch ein Armeleuteessen. Und die christlichen Missionare verboten den Anbau und beschleunigten damit den Untergang der einheimischen Volksnahrung und läuteten den Siegeszug der europäischen Getreidearten in Südamerika ein.

    Inzwischen hat Quinoa wieder an Bedeutung für Ernährung und Landwirtschaft in Südamerika zugelegt und auch wir in Europa haben die „magischen Kräfte“ des Pseudogetreides erkannt.

     

     

  • Chenopodium quinoa

    Obwohl Quinoa beim Kochen wie Getreide verwendet wird, zählt es zu den Gänsefußgewächsen Botanisch gesehen ist Quinoa somit mehr mit Spinat, Mangold und Roter Bete verwandt. Auf Grund seiner Ähnlichkeit mit Getreide wird es auch als Pseudogetreide bezeichnet.

    Das Aussehen der Quinoa hängt sehr stark von der Sorte und den Regionen ab, in denen die Pflanze angebaut wird. Die rispenartigen Blütenstände blühen in den unterschiedlichsten Farben und erreichen hier im Norden eine Größe von 1m bis 1,5m. In diesen reifen die vielen kleinen Samen heran, die je nach Sorte Farben zwischen fast weiß bis ganz dunkel braun haben können.

     

     

     

  • Wahre Kraftpakete

    Gute Ernährung ist bunt und Quinoa ein besonderer, zusätzlicher Farbtupfer. Die perlenförmigen, winzigen, hellgelben bis braunen Körner schmecken leicht nussig, sind eine wertvolle Proteinquelle und enthalten alle für den Menschen essentiellen Aminosäuren. Bemerkenswert ist dabei der Gehalt an Lysin, das sonst meist in Fleisch enthalten ist. Dazu ist die Quinoa eine Ballaststoffquelle und mit wertvollen Mineralstoffen, Fettsäuren und Vitaminen ausgestattet.

     

     

     

     


 

 

Quinoa aus Norddeutschland

Das Andengetreide bei uns

Genauso wie unsere hier wohlbekannten Kulturpflanzen Kartoffel und Mais, kommt Quinoa zwar ursprünglich aus Südamerika, doch ihre Robustheit und Anspruchslosigkeit lässt die auch als Reismelde bezeichnete Pflanze in Norddeutschland ganz gut wachsen. So kommt sie mit geringen Mindesttemperaturen zurecht, ist sogar frosttolerant, kommt mit wenig Niederschlag klar und kann auf nährstoffarmen, steinigen und sandigen Böden gedeihen.

Vielfalt auf dem Acker

Für unsere Bioland Erzeuger ist eine vielseitige Fruchtfolge die Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Felder. Sie ist der Garant für Bodengesundheit und eine langfristige Nährstoffversorgung der Pflanzen. Die Quinoa durchwurzelt den Boden recht tief und bietet so den Bauern eine weiter Möglichkeit ihre Fruchtfolge zu bereichern.

Transparenz durch Partnerschaft

Super Eigenschaften also für ein Leben bei uns im Norden. Und genau deshalb bauen nun vier Erzeuger für uns, unterstützt von einem Saatgutexperten von Quinoa Deutschland Activoland, Quinoa in unserer Region an und haben Spaß an der neuen Pflanze in ihrer Fruchtfolge. Wir begleiten sie dabei von der Aussaat bis zur Ernte und wissen zu jeder Zeit wo unsere Quinoa wächst und was daraus wird.

Ernährungswende auf dem Quinoa-Feld

Mit unserer Bioland Quinoa aus Norddeutschland möchten wir einen weiteren Beitrag zu einer abwechs-lungsreichen hochwertigen Ernährung und einer zukunftsfähigen, vielfältigen und möglichst regionalen Lebensmittel-produktion leisten. Denn der Boom des "Superfoods" hat auch seine Schatten-seiten:

Quinoa ist in Südamerika mittlerweile kein Grundnahrungsmittel mehr für die ärmere Bevölkerung. Für sie ist ihre ehemalige Alltagsnahrung zu teuer geworden.


 

 

Unsere Quinoa Erzeuger

  • Reiner Bohnhorst

    „Bisher haben wir versucht die Melde – genauso wie Quinoa ein Gänsefußgewächs – auf unseren Böden als Unkraut zu verhindern. Jetzt haben wir mit Quinoa eine Frucht, die wir sogar noch nutzen können und die gleichzeitig unsere Fruchtfolge erweitert!“

  • Ralf Wildung

    Auf knapp 100 Hektar Ackerland baut Ralf überwiegend das Futter für seine Hühner an. Dazu zählen Getreide wie Weizen, Triticale, Hafer und Mais. Da er keinen mineralischen Stickstoff einsetzt, dienen Leguminosen wie Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen und Klee als natürliche Stickstoffquelle.
    Seit 2016 baut er nun auch Quinoa für uns an.

    Mehr über Ralf und seinen Hof findet ihr auf www.biohof-wildung.de

  • Olaf Wilkens

    Seit 20 Jahren bewirtschaftet Olaf seinen Hof nach Bioland-Richtlinien. Auf 40 Hektar Ackerland baut er Mähdruschfrüchte an, auf 20 Hektar Grünland grasen 25 Charlois-Mastrinder und 14 Hektar Wald tragen zur Vielfalt der ökologischen Flächen bei.

    Ein ausführliches Portrait über Olaf findet Ihr auf www.bohlsener-muehle.de/unternehmen/unsere-erzeuger/

  • Jonas Schulze Niehoff

    Jonas gehört auch seit Beginn des Quinoa Projektes zu unseren Erzeugern. Mit seinem Bioland Hof in Wandsleben ist er der "Südländer" unter unseren Erzeugern.


 

 

Quinoa Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen:

Schicke uns Dein Bild per Mail an: Quinoa@bohlsener-muehle.de
Einsendeschluss ist der 15.09.2017. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren, ausgenommen sind Mitarbeiter der Bohlsener Mühle GmbH & Co. KG und deren Angehörige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden unter allen Teilnehmerinnen/ Teilnehmern ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Datenschutz: Mit der Einsendung Deines Fotos erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir es weiterverwenden dürfen und Du mit den Teilnahmebedingungen einverstanden bist. Um teilnehmen zu können benötigen wir Deinen Namen und Deine Adresse. Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.


 

 

Quinoa im eigenen Garten