Rohstoffe & Lieferanten

Egal ob Mehle, Brote, Kekse oder Müsli: Die Qualität unserer Produkte beginnt für uns auf den Feldern unserer Landwirtinnen und Landwirte. Am liebsten kennen wir sie alle mit Namen und Handschlag. Deshalb setzen wir auf Rohstoffe aus unserer Umgebung – nicht nur bei unserem Hauptrohstoff Getreide – , langfristige Partnerschaften, transparente und faire Preise, aber auch gemeinsame Projekte und regelmäßigen Dialog mit unseren Lieferanten.

Und auch danach in der Verarbeitung – davon sind wir überzeugt – braucht es ein ganz besonderes handwerkliches Gespür für die Zutaten und ihre Qualität. Deshalb legen wir großen Wert auf Nähe und Wertschätzung in unserer Lieferkette und Handwerklichkeit und Modernität bei uns in der Produktion.

Partnerschaft auf Augenhöhe

Seit 1979 verarbeiten wir zu 100% biologische Rohstoffe. Dabei legen wir großen Wert darauf, diese überwiegend aus unserer unmittelbaren Umgebung und transparenten Strukturen zu beziehen. Es geht uns um kurze Transportwege, enge Zusammenarbeit und einen regen Austausch– Hofbesuche inklusive! Heute bauen mehr als 250 Landwirte für uns Getreide an, die meisten davon schon seit vielen Jahren. Für eine faire und transparente Preisfindung haben wir mit unseren Landwirten das „Basis-Preis-Modell“ entwickelt. Es dämpft die starken Volatilitäten der Getreidepreise und sichert ein auskömmliches Einkommen.

Unsere Rohstoffe: So nah wie möglich

Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer, Gerste aber auch Einkorn: Unser Hauptrohstoff Getreide wächst seit jeher bei uns in der Region. Deshalb kaufen wir ihn auch von dort! Aber auch Buchweizen, Emmer oder Quinoa lassen sich hervorragend in unseren Breiten anbauen. Ist zwar meist kostspieliger als die Massenware aus der Ferne, fördert dafür aber die Fruchtfolgen auf den Bio-Äckern unserer Region. Deshalb stammen heute 85% unseres Getreides aus Deutschland, fast 50% sogar aus einem Umkreis von 200km. Und die meisten Äcker, auf denen es gewachsen ist, kennen wir.

Unsere Produkte bestehen natürlich nicht nur aus Getreide. Auch bei allen weiteren Zutaten spielt Regionalität eine wesentliche Rolle. 70% unserer gesamten Rohstoffe stammen aus Deutschland und etwas mehr als 1/3 aller Rohstoffe aus dem Umkreis von 200km. Ob Quinoa aus Norddeutschland von unseren Partnerlandwirten, Bioland-Zucker vom Acker neben an, Buchweizen von der Ostsee oder Mohn aus Thüringen, uns ist kein Weg zu kurz!

Bio ist gut, Verbands-Bio ist besser!

Es ist unsere Überzeugung: Biologische Lebensmittel und deren Verarbeitung sind ein wesentlicher Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung. Global, national und besonders auch für ländliche Regionen, wie unsere! Deshalb verarbeiten wir seit 1979 zu 100% biologische Rohstoffe. Doch damit nicht genug: Bio ist gut, Verbands-Bio ist besser! Deshalb legen wir hohen Wert auf Verbands-Rohstoffe:

Mehr als 80% unseres Getreides ist Bioland zertifiziert. Auch bei allen anderen Rohstoffen gilt für uns: Verbandsbio ist besser. 2/3 von ihnen sind Bioland, Naturland oder Demeter zertifiziert.

Ökologisierung von landwirtschaftlichen Flächen durch regionale Beschaffung

Unser Getreide wächst auf über 7.000 Hektar ökologisch bewirtschafteten Flächen. Auch durch die Verarbeitung von regional angebautem Bioland-Rübenzucker fördern wir den Ökolandbau in unserer Region. In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen engagieren wir uns durch Beratungs- und Besichtigungsveranstaltungen für umstellungsinteressierte Landwirte. Denn wir sind davon überzeugt, dass es Landwirte sehr motiviert zu wissen, wo ihre Rohstoffe wie zu welchen Produkten verarbeitet werden.